Schweinebesamungsstation Weser-Ems e.V.
E-Mail Mitarbeiter-Login Kontakt Impressum

 

 
Neuigkeiten ältere Beiträge 8 I 7 I 6 I 5 I 4 I 3 I 2 I 1

Erste „SNW Pietrain-Select“-Eber
(Quelle: LAND & Forst • Nr. 16 • 22. April 2010)

Bei der Schweinebesamung Weser-Ems ist ab sofort Sperma des neuen Eberzuchtprogrammes „SNW Pietrain- Select“ verfügbar. Das neue Zuchtprogramm ist aus der Zusammenführung der beiden Pietrain-Zuchtlinien des SNW und dem niederländischen Schweinezuchtunternehmen Topigs entstanden. Wichtig für die Praxis: das Merkmal Ferkelvitalität erhält in der Zuchtarbeit neues Gewicht.


Die ersten Schlachtergebnisse aus dem Betrieb Jan Weerd (re.) wurden im März 2010 ermittelt, Barbara Ruhara von der Schweinebesamung Weser-Ems und Hermann Schlagelam-bers, SNW, bei der Begutachtung der nächsten Prüftiere

Die Ferkel werden beim Absetzen mit einem Chip versehen, um eine genaue Identifizierung am Schlachthof zu gewährleisten.

Die Schweinebesamung Weser-Ems e.V. ist für Niedersachsen exklusiver Partner von Topigs-SNW. Bekanntlich arbeiten der SNW
(Schweinezuchtverband Nordwest e.G.) und das niederländische Zuchtunternehmen Topigs in Deutschland seit 2006 zusammen. Bislang verfügten beide Zuchtorganisationen über eine eigene Pietrain-Zucht, die jetzt zusammengeführt worden ist. Neues Zuchtkonzept Damit verbunden ist ein neues Zuchtkonzept, die Endprodukte werden unter dem Namen „SNW Pietrain-Select“ vermarktet. Die ersten 15 Besamungseber des neuen Programmes sind nun in Niedersachsen am Standort Heetberg aufgestallt und stehen den Kunden der Schweinebesamung Weser-Ems zur Verfügung. Für das Sperma wird eine Zuchtlizenz von 0,40 € je Tube erhoben. Laut Aussage von Barbara Ruhara, der Leiterin des Standortes Heetberg, werde sich dieser Aufschlag für die Ferkelerzeuger über den genetischen Fortschritt im neuen Programm bezahlt machen. Für die bei der Schweinebesamung Weser-Ems bislang schon vorhandenenen Topigs- SNW-Eber fallen keine zusätzlichen Lizenzgebühren an. Entscheidende Ziele in der Eber-Zuchtarbeit von Topigs- SNW bleiben nach Aussage von Hermann Schlagelambers vom SNW die Parameter Mastleistung (52 %) und Schlachtkörper (36 %). Neues Gewicht hat hingegen das Merkmal Ferkelvitalität erhalten, das jetzt mit 8 % berücksichtigt wird. Für Ferkelerzeuger, die heute mit zu vielen Ferkeln zu „kämpfen“ haben, dürfte das ein wichtiger Aspekt sein – die Zahl geborener Ferkel ist allein kein Kriterium für eine wirtschaftliche Produktion, so Schlagelambers. Die Zucht auf Vitalität bei
den Eberlinien könne die Ferkelverluste verringern: „Dass der Eber die halbe Herde ist, sollten die Ferkelerzeuger bei der anhaltenden Diskussion um die ‚richtige’ Sauengenetik nicht vergessen“, gibt er zu bedenken. Basis der Eberzucht bei Topigs- SNW ist die Stammpopulation mit 850 Pietrain-Sauen, die auf drei Nucleus-Betrieben in Deutschland, Frankreich und Spanien stehen. Sämtliche Nachkommen werden aufgezogen und einem Eigenleistungstest unterzogen. Darüber hinaus werden diese Testeber in Kreuzung angepaart. Zwei Testbetriebe Die Betriebe Jan Weerd aus Uelsen (Grafschaft Bentheim) und Stefan Kruse aus Merzen (Landkreis Osnabrück) sind die beiden Feldprüfungsbetriebe von Topigs-SNW und der Schweinebesamung Weser- Ems. Mit ihren zusammen ca. 600 Topigs 20-Sauen prüfen sie kontinuierlich nicht nur die Mast- und Schlachtleistungen der Nachkommen, zusätzlich findet für die Eber auch eine Anomalienüberprüfung statt. Jan Weerd hält 220 Sauen im geschlossenen System. Die ersten Belegungen für die Überprüfung der SNW Pietrain-Jungeber erfolgten hier im Mai 2009. Die ersten Schlachtergebnisse der Nachkommen wurden im März 2010 ermittelt. Die bisher ausgewerteten 675 Nachkommen hatten im Schnitt Tageszunahme von 1001 g sowie 0,976 Indexpunkte/ kg SG. Die Jungeber werden jeweils in beiden Prüfbetrieben eingesetzt, um den betrieblichen Einfluss so gering wie möglich zu halten. Die Ferkel werden zur Identifizierung mit einem Chip versehen. Geschlachtet werden sie bei der D&S, Essen i. O., die Daten werden über Infosys an die Zuchtorganisation geliefert. Die Darstellung des Zuchtwertes erfolgt weiterhin in Form von Balkendiagrammen, so dass die Ferkelerzeuger den für ihre Sauen „passenden“ Eber leicht aussuchen können.
Christa Diekmann-Lenartz


Scannermeeting gemeinsam mit Dr. Thomas Grosse-Beilage


Die diesjährige Fortbildungsveranstaltung aller im Scannerdienst und in der Fruchtbarkeitsberatung tätigen Mitarbeiter der Schweinebesamungsstation Weser-Ems e.V. fand in Essen/Oldenburg statt. Nach entsprechender Abstimmung durch Herrn Berthold Kuhlmann mit Dr. Thomas Grosse-Beilage wurde ein unfangreiches Präsentationsmaterial im Seminarraum der Tierarztpraxis intensiv bearbeitet. Ein detaillierter Erfahrungsaustausch zwischen den routinierten Scanner-Mitarbeitern und dem in der Ovardiagnostik tätigem Tierarzt brachte für beide Seiten einen hohen Informationsgewinn. Eigene Erfahrungen in der Trächtigkeitskontrolle und der Ovardiagnostik wurden anhand gespeicherter Analysebilder zu den verschiedenen Trächtigkeitsstadien ausführlich erläutert. Präsentation von Dr. Thomas Grosse-Beilage >>>


Bild oben: Berthold Kuhlmann, Dr. Thomas Grosse-Beilage, Johannes Korfhage (v.l.) Bild unten: Das Scannerteam
zum Vergrößern auf die Bilder klicken




Hausmesse KRONE vom 12.-14. März 2010

Mehrere zehntausend Besucher nutzten am Wochenende die Gelegenheit sich die zahlreichen technischen Neuheiten auf der KRONE Hausmesse anzusehen.

Dicht umlagert war der Infostand der Schweinebesamungsstation Weser Ems e.V. Viele Landwirte nutzten die Gelegenheit zur Information und Erfahrungsaustausch über Ebergenetik und Belegmanagement.
Das vielfältige Zubehörangebot lockte zahlreiche Besucher an.


Mitgliederversammlung der Schweinebesamungsstation Weser-Ems e.V.
(Eigenbericht Werner Taphorn, 23.12.2009)

Die diesjährige Mitgliederversammlung unseres Vereins fand am 10. Dez. 2009 im Haus Maria Rast, Bethen statt. Im Berichtsjahr 2008 wurden insgesamt 1.264.532 Port. Ebersamen verkauft. Gegenüber dem Vorjahr ist dieses ein Plus von 21.338 Port. bzw. 1,7%.Im Scannerbereich waren die Umsätze eher leicht rückläufig, eine Folge der aufgebenden Betriebe. Mit Zuwächsen von über 40% erzielte unsere erst vor 3 Jahren gegründete Tochtergesellschaft awe Agrarshop Weser-Ems GmbH die größte Umsatzsteigerung.

Hier erwarten wir künftig Jahresumsätze von mehr als 1 Mio. €. Am 31.12.2008 standen 807 Eber an den Stationen in Bethen und Dohren. Unter dem TOP Vorstandswahlen wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder Wilhelm Willoh, Augustenfeld, Fritz Giesmann, Halsbek und Herbert Backhaus, Beverbruch für weitere 3 Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Zusätzlich wurde Herr Johannes Wagemester, Andervenne als Vertreter aus der Region Heetberg in den Vorstand gewählt.
Im weiteren Verlauf der Versammlung ehrte der Vorsitzende Willoh den Jubilar Berthold Kuhlmann für seine 25-jährige Betriebszugehörigkeit, sowie Maria Koopmann, Emstek und Heinrich Vorholt, Lähden für ihre 10-jährige Betriebszugehörigkeit. Willoh dankte den Jubilaren für ihre langjährige Mitarbeit, verbunden mit der Hoffnung auf weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit.


ältere Beiträge 8 I 7 I 6 I 5 I 4 I 3 I 2 I 1

STARTSEITE ÜBER UNS SERVICE TOP GENETIK EBERDATEN AUSSENDIENST SCANNERDIENST awe-AGRARSHOP PARTNER