Rassebeschreibung

 
Pietrain (PI) TOP GENETIK

Nachkommengeprüfte (Feld / Station -siehe Top GENETIK ) Pietraineber ab BLUP Zuchtwert von108

Entstehung:
Piètrainschwein in 20er Jahren aus belgischen Landschweinschlag durch Einkreuzung frühreifer Rassen entstanden.
Name abgeleitet von Dorf Piètrain, nur ein Züchter im Ort. Ende 50er Jahre Import in die BRD.
Piètrain als Vaterrasse hat heute die größte Bedeutung für die Mastschweinproduktion in Deutschland.
Seit den 80 er Jahren erfolgt die gezielte Selektion gegen Stressanfälligkeit und schlechte Fleischbeschaffenheit. Mittlerweile sind die Pietrainpopulationen weitgehend stresssaniert. Das Angebot der der Schweinebesamungsstation umfasst seit über 15 Jahren nur noch stressstabile und großrahmige Pietrain Eber aus westdeutschen Zuchtgebieten. Der Anteil reinerbig halothan negativer Pietrain NN Eber liegt im Vergleich zum mischerbigen Pietrain NP bei 45 %. zu 55%. Der Anteil reinerbig stressstabiler und wachstumsbetonter Pietrain NN Eber ist kontinuierlich steigend. Diese Eber stammen schwerpunktmäßig aus Schleswig-Holstein (SHZ e.V.) und Baden-Württemberg (SZV e.V), sowie Bayern (EGZH w.V.)

Kennzeichen: Weiß-Schwarz gescheckt und Stehohren.